Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Blick auf Hüttenberg und die Oberstdorfer Berge, © Ofterschwang

FotostreckeFotostrecke

Blick auf Hüttenberg und die Oberstdorfer Berge, © Ofterschwang

10 Ortsteile - 10 besondere Orte...

Im oberen Illertal, unter dem Höhenzug der Hörnerkette, eingebettet in sanfte Hügel, ausgedehnte Wiesen und Wälder, liegt Ofterschwang mit seinen zehn Ortsteilen. Obwohl die einzelnen Ortsteile oft nur aus wenigen Häusern bestehen, hat doch jeder seine einzigartige Lage und reizvolle Besonderheiten.

Bettenried

Oberhalb des zweitkleinsten Ortsteils verläuft der Ofterschwanger Naturlehrpfad der im Hauptort am Ofterschwanger Haus beginnt und in Hüttenberg endet.

Kräuterhof Bächle-Waibel im Ortsteil Bettenried

Wählt man die Runde über Bettenried eignet sich der Waldweg der einige Tobel und kleine Wasserläufe überquert auch gut für einen Spaziergang mit kleineren Kindern. Auf mehreren Tafeln wird die typische Fauna und Flora der Region anschaulich dargestellt und immer wieder bieten sich wunderschöne Ausblicke über das Illertal.
Wer gerne gärtnert, sollte in Bettenried nicht vergessen der kleinen Kapelle des Hl. Magnus einen Besuch abzustatten. Mit Hilfe seines St.-Mang-Stabs hat der Hl. Magnus laut der Legende früher im Kloster von Füssen die Schädlinge bekämpft. Man sagt mit einen Lächeln, er helfe besonders gern bei Mäuse-, Raupen- und Engerling-Plagen sowie vor Schimmelbefall bei Trauben.

Hüttenberg

In Hüttenberg ist die Bergbauern-Sennerei untergebracht.

Käseproduktion in der Bergbauern-Sennerei Hüttenberg

In langer Tradition - schon seit 1892 - haben sich die Bauern der Genossenschaft verpflichtet keine chemischen Mittel einzusetzen und ihre Kühe auf unseren Bergwiesen weiden zu lassen. Neben dem Verkauf der vielen leckeren Käsesorten, wie in der Sennerei Schweineberg, bietet die Sennerei ganzjährig immer donnerstags um 10:15 Uhr eine Führung mit Besichtigung des Käsekellers an, in denen der Senn Ihnen zahlreiche Fakten rund um den Ablauf in einer Sennerei gibt und alles anschaulich erklärt.
In den Sommermonaten ist Hüttenberg weiterhin ein gefragter Anlaufpunkt wegen seiner Bauernhof-Eisdiele mit den selbst gemachten Eissorten aus frischer Kuhmilch.

Muderbolz

Idyllische Landschaften auf dem Golfplatz Sonnenalp Ganz im Zeichen des Sports steht der Ortsteil Muderbolz, in dem die ortsansässige Reitschule und der Golfplatz untergebracht sind.

Schon allein beim Wort „Reitstall“ schlagen viele Mädchenherzen höher. Bei Interesse können erfahrene Reiter Einzel- oder Gruppenstunden buchen, für Anfänger gibt es Logenstunden. Und wem die großen Tiere noch nicht so ganz geheuer sind, kann zumindest staunend zusehen wenn die Dressur- und Turnierpferde auf dem Sandplatz ausgebildet werden.
Die 18 Löcher des Golfplatzes Sonnenalp in Muderbolz sind ein Erlebnis, eine perfekte Mischung aus Alpenlandschaft und anspruchsvollem Design. Der Platz wurde 1975 vom schottischen Architekten Donald Harradine geplant. Die dazugehörige Golfschule bietet unter anderem in den Sommermonaten Kurse in allen Schwierigkeitsgraden mit dem Golf-Profi Bernhard Kennedy an.

Oberzollbrücke

Der Ortsteil Oberzollbrücke weiter unten im Tal am Fluss Iller, liegt idyllisch am Sonthofener See, der von den Einheimischen meistens einfach nur „Baggersee“ genannt wird.

Wasservergnügen am See

An sonnigen Sommertagen ist das Wasser angenehm warm und lädt Jung und Alt zum Schwimmen und Baden ein. Die Nutzung des Sees ist kostenlos und man kann für seinen Lieblingsplatz zwischen verschiedenen Liegewiesen auswählen. Einziger Wehrmutstropfen: Essen und Trinken muss selbst mitgebracht werden. Es gibt noch keinen Kiosk.
Vom See aus hat man auch Anschluss an den Illerdamm – die alte Strecke der Bahn, die heute als Spazier- und Radweg zwischen Immenstadt, Sonthofen oder Oberstdorf genutzt wird.

Ofterschwang - Ort

Mit dem Turm der Pfarrkirche St. Alexander und der mächtigen, im Herbst bei allen Kindern beliebten, Kastanie nebenan setzt sich Ofterschwang schon optisch ins Zentrum aller Ortsteile.

Blick auf Ofterschwang und die Kirche St. Alexander

Aber nicht nur wegen der Kirche, die im Jahr 2006 ihren 250. Jahrestag feiern durfte, spielt sich viel des öffentlichen Lebens hier ab. Neben dem Lebensmittelgeschäft und der Gästeinformation befindet sich auch das Ofterschwanger Haus als Veranstaltungsgebäude im Hauptort. Rund ums Jahr sind Gäste und Einheimische zu den unterschiedlichsten Festen vom Künstlermarkt über Musikveranstaltungen, Mundarttheater, bis hin zu Kongressen und Vorträgen eingeladen.
Ebenfalls in Ofterschwang ist die Talstation der Bergbahnen Ofterschwang / Gunzesried, die ihre Besucher mit dem Vierersessellift in luftige Höhen von knapp 1400m zum Ofterschwanger Horn befördert. Die abwechslungsreichen Wanderwege verwandeln sich im Winter beim ersten Schnee in ein traumhaftes Skigebiet.

Schweineberg

Aussicht von Schweineberg auf die Oberstdorfer Berge Mit der Bergkäs-Sennerei Schweineberg gibt es in Schweineberg einen weiteren milchverarbeitenden Betrieb im Ort.

Neben würzigem Bergkäse wird auch Bärlauch- und Frischkäse selbst hergestellt und, wie auch die Sennerei in Hüttenberg, auf Wunsch in alle Welt vakuumverpackt verschickt. Die Sennereiführungen finden in Schweineberg von April bis November immer dienstags um 10:30 Uhr statt.
Man erreicht, selbst wenn man gemütlich zu Fuß ist, in einer knappen halben Stunde mit der Wittelsbacher Höhe auf 881m, den höchsten Punkt Schweinebergs. Auf einer Bank am Fuße der alten Linde kann man bei guter Witterung einen fast 360° Grad Panoramablick auf die Hörnerkette, den Allgäuer Hauptkamm, Sonthofen und den Grünten genießen.

Sigishofen

Seit der Einweihung im August 2006 besitzt Sigishofen einen schönen Dorfplatz, der Wanderer zum Erholen, Ausruhen oder aber auch Plantschen am urigen Dorfbrunnen animiert.

Dorfplatz im Ortsteil Sigishofen

In unmittelbarer Nachbarschaft steht die Sigishofener Kapelle. Obwohl sie der Jungfrau Maria geweiht ist, findet sich an der rechten Wand der Hl. Wendelin mit einer liegenden Kuh, die aus Dank an ein kleines Wunder gestiftet wurde. Als im Jahre 1801 eine gefährliche Rinderseuche in der Region um sich griff, beteten die Sigishofener zu Gott und dem Hl. Wendelin. Aus bis heute unerklärbaren Gründen kamen in Sigishofen nur 36 von 115 Stück Vieh um, obwohl in den Ställen der Nachbarorte kaum ein Tier überlebte.

Sigiswang

Aussicht bei Sigiswang Ofterschwangs südlichster Ortsteil Sigiswang , der sich von unten am Mühlbach bis hinauf zur Kahlrückenalpe zieht, bietet sich als Ausgangspunkt für viele Wanderungen an.

Sehr beliebt ist dabei der Hochwiesweg, der auf halber Höhe entlang der Hörnerkette führt. Aber nicht nur im Sommer sondern besonders im Winter, wenn der Hochwiesweg für Wanderer vom Schnee geräumt ist, kann man in Sigiswang abends merkwürdige Lichter den Weg entlang geistern sehen. Dann finden nämlich in der Dämmerung die geführten Familienlaternenwanderungen statt.

Tiefenberg

Tiefenberger Moos Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist das nach dem Ortsteil Tiefenberg benannte Tiefenberger Moor.

Es handelt sich dabei um ein Hochmoor, das nicht nur wegen seines Artenreichtums von Fauna und Flora sondern auch durch seine Entstehung einzigartig ist. Anhand der Torfhöhe im Moor konnte ermittelt werden, dass seine Entstehung auf die letzte Eiszeit vor etwa 10 000 Jahren zurückgeht. Durch das Moor führen Spazier- und Wanderwege mit Schautafeln und vereinzelt sind noch Torfstiche zu sehen, an denen noch bis vor 50 Jahren Torf entwendet wurde, den man als Brennmaterial nutzte.

Westerhofen

Gutes vom Dorf - Brot vom Biobäcker Rund 550 Jahre ist die älteste Bewohnerin Ofterschwangs alt, die in Westerhofen zu Hause ist.

Natürlich handelt es sich dabei um keine reale Person, sondern um eine Madonna-Statue mit dem Jesuskind, die in der Kapelle Westerhofen steht.
Wer im Gegenzug dazu etwas „Frischeres“ sucht, wird wahrscheinlich in der Dorfbäckerei Kornblume fündig, die ebenfalls in Westerhofen liegt. Hier wird noch selber gebacken, vor allem Vollkorn- und Bioprodukte. Jedes Jahr werden über die Gästeinformation Kindernachmittage angeboten, bei denen die Kleinen dann bei Brötchen und Brezeln selbt Hand anlegen dürfen.

Wielenberg

Ansicht Wielenberg Ob man Wielenberg einen Ortsteil nennen kann oder doch Weiler sagen sollte ist Ansichtssache.

Unumstritten ist jedoch, dass er mit nur 5 Häusern die kleinste und zugleich höchstgelegenste Ansiedelung der Gemeinde Ofterschwang ist. Bedingt dadurch lohnt sich auch ein Besuch in Wielenberg. Steht man dort nicht in einer wunderbaren Idylle, inmitten von Kuhweiden und hat einen hervorragenden Rundumblick in den Oberstdorfer Bergkessel und die Alpen.