Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Jungvieh auf der Weide

Jungvieh auf der Weide

Landwirtschaft im Einklang mit dem TourismusLandwirtschaft im Einklang mit dem Tourismus

Auf die Merkliste
Nach einem anstrengenden Aufstieg in eine sattgrüne Wiese liegen, entspannen und die grandiose Höhenluft einatmen - es gibt kaum was Schöneres.

"Ohne die Alpwirtschaft gäbe es unsere besonders gepflegte Berglandschaft nicht."

In diesem Punkt sind sich die Einheimischen und die Gäste einig, denn erst durch die aufwendige Bewirtschaftung der Wiesen und Wälder durch die ansässigen Bauern und deren Vieh können unsere vielen sattgrünen und blühenden Alpenwiesen so vielfältige und zahlreiche Wiesenblumen, Sträucher und Kräuter hervorbingen.

Auch viele unserer heutigen Wanderwege wurden einst von den Älplern zur Bewirtschaftung der Felder, oder um von der Alpe ins Tal zu gelangen, errichtet und werden zum Teil natürlich auch noch heute benutzt.

Dass es in Balderschwang viele Alpen gibt ist kein Geheimnis und wir sind stolz darauf, dass auch die Nachkommen der Älpler diese Tradition leben.

Wenn man es ganz genau nimmt sind in der Gemarkung Balderschwang insgesamt 40 Alpen mit ca. 1200 Stück Vieh (Kühe, Rinder, Kälber und Stiere) gemeldet.
 

Hund und Kuh auf Du und Du »

Tipps für ein gutes Miteinander von Hundehaltern und Landwirten.

Geschichte & Zweck der Alpwirtschaft »

Die Alpwirtschaft hat Tradition! Aus der Geschichte geht hervor, daß bereits ab dem Jahr 1000 n. Chr. Vieh auf den Alpen gesömmert wurde.

Der Alpauftrieb »

Jedes Jahr im Frühjahr bzw. Frühsommer wird das Jungvieh auf die Alpen getrieben, wo sie ihren alljährlichen Sommerurlaub verbringen.

Alltag auf der Alpe »

Der Alltag auf der Alpe ist ein harter, schweißtriebender Job...