Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Viehscheid Obermaiselstein, © www.bilderstadel.de

Hörnerdörfer Magazin September 2014Hörnerdörfer Magazin September 2014

Heimkehr der Viehherden aus den Bergen

Im September neigt sich die „Sömmerung“ der Kühe und des Jungviehs in den Hochlagen lang­ sam dem Ende zu. Der Winter naht und die Berg­ wiesen sind nicht mehr so üppig mit Gräsern, Blumen und Kräutern bewachsen. Bevor der erste Schnee fällt und das Futter zur Neige geht, ziehen die Hirten und Helfer mit ihren Tieren talwärts, um sie dort ihren Besitzern zurückzugeben. Der Alp­ abtrieb ist traditionell ein hoher Feiertag für Hirten und Bauern. Heutzutage zieht der Viehscheid viele Besucher an.


Aus Sicht der Kühe hat der Alpsommer etwas von einem Traumurlaub. Meistens zwischen Mai und Juni, sobald der letzte Schnee verschwunden ist, geht es hinauf auf die Alpen. Dort warten die fut­ terreichen Bergwiesen mit frischen Kräutern und jeder Menge Freiraum auf weiten Weideflächen inmitten von Natur und Ruhe. Dass die Kühe auch Landschaftspfleger sind und das grüne Antlitz der Allgäuer Berge bewahren, wissen sie natürlich nicht. Aber ohne sie würden die artenreichen Bergwiesen schnell verbuschen und verwalden. Vor der Ankunft der Kühe und des Jungviehs auf den Alpen waren die Bauern und Hirten schon lange oben, um Zäune zu reparieren und neu auf­ zustellen, auch damit ihre Schützlinge nicht in unwegsames Gelände geraten...