Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Artenvielfalt im Naturpark Nagelfluhkette, © Naturpark Nagelfuhkette

FotostreckeFotostrecke

Alpenrosenblüte am Wannenkopf, © Naturpark Nagelfluhkette

Die Hörnerdörfer im Erlebnisraum Die Hörnerdörfer im Erlebnisraum "Alpgärten"

Auf die Merkliste

Der Gottesbeton mit seiner Entstehungsgeschichte bestimmt den Trilogieraum der Alpgärten, bekannt auch als Naturpark Nagelfluhkette. Zwischen den bizarren, genagelten Felsen aber befinden sich saftig grüne Landschaften, die mit ihren Alpen immer wieder die Wanderer verzaubern. Die Alpgärten sind ein Naturpark der Wunder: voller seltener Pflanzen, Kräuter und Tiere. Gleichzeitig befindet sich in diesen Gärten die höchste Alpdichte im gesamten Alpenraum. 

Die Hörnerdörfer - aus dem Füllhorn der Natur

Diese kleinen Dörfer, sie lagen wie Ruhepole zu Füßen der Hörner aus Stein. Sie hätten nicht anders in diese Landschaft hineinwachsen können, denn so, wie sie waren, hatten sie sich perfekt angepasst. Ich war nun in einem dieser Dörfer angekommen und betrachtete von hier die riesigen Wächter aus dem Herrgottsbeton, wie der Nagelfluh auch genannt wurde.

Ich dachte daran, wie viele Schriftsteller und Dichter der Natur ihre Ehrerbietung erwiesen hatten. Wie sie in klingenden Worten ihre Schönheit priesen, sich ganz in ihr verlieren konnten. Nur mir wollten gerade keine derartigen Worte einfallen, obgleich ich überwältigt war von dem, was eben diese Natur darbot.

Sie lagen in einem Paradies, die Hörnerdörfer, die sich nach ihren Wächtern benannt hatten. Blühende Alpwiesen, wildes Bergwasser und eine reine, heilende Luft zeichneten es aus. So natürlich wie ihre Umgebung war, so natürlich sind sie gewachsen. Und hatten sich das zu Eigen gemacht, was ihnen aus dem Füllhorn der Natur angeboten wurde.

Es waren die wahren Früchte der Natur, die in den Dörfern produziert wurden und auf den Tisch kamen. Guter Käse von den vielen Sennalpen, die die Dörfer umgaben, entstanden aus der Milch, deren Grundlage die zahlreichen kräftigen Bergkräuter waren. Ebenso gutes Fleisch und weitere heimische Produkte fand ich auf den Speisekarten. Eine verantwortungsvolle, regionale Küche, die sich der Natur und ihrem Erhalt verpflichtet sah und dabei höchste Qualität bot.

Fischen ist Portalort der Wandertrilogie Allgäu für die Etappe Der Portalort Fischen zählt mit Bolsterlang, Obermaiselstein, Balderschwang und Ofterschwang zu den sogenannten Hörnerdörfern. Der heilklimatische Kurort bietet beste Bedingungen, um in der Natur Ruhe und Erholung zu finden. Am Fuße der Hörnerkette und am Ufer der Iller gelegen, befindet sich in unmittelbarer Nähe alles, was ein Wanderer wünscht. Der Start- und Willkommensplatz am Bahnhof ist ein idealer Ausgangspunkt zu Wanderungen in die anderen Hörnerdörfer.
                         Zahlreiche Alpen laden unterwegs zum Verweilen und Genießen der regionalen
                         Köstlichkeiten ein.

  
Balderschwang - in sich ruhen

Viele Meter hatte ich schon im Naturpark Nagelfluhkette zurückgelegt, nun bin ich in seiner Mitte angekommen. Das Dorf, das mich an der Grenze zu Österreich empfing, strahlte eine unendliche Ruhe aus. Ich ließ mich verzaubern von den sattgrünen Alpwiesen, die es umgaben und der herrlichen Blütenpracht, die die Natur hervorbrachte.

Nagelfluh

Ich wollte nichts mehr, als einfach nur im Jetzt verweilen, da sein, den Moment genießen. Und so legte ich mich auf eine dieser Alpwiesen und schloss zunächst die Augen. Ich konzentrierte mich ganz auf die Gerüche, die meine Nase wahrnahm. Da war der Geruch des Sommers, von frischem Gras und einem Blütenmeer, gepaart mit der reinen Luft der Berge.

Ich spürte die Ruhe, die sich in meinem Körper ausgebreitet hatte und alles Angespannte wich einer genüsslichen Zufriedenheit. Ich war wieder ich selbst, in mir ruhend, gelöst. Ein Gefühl, das mir fast fremd geworden war. Ich hatte in der Mitte des Naturparks meine eigene gefunden. Und ich wusste, nun war wieder Raum in mir, um in dieser Ruhe meine Gedanken, neue Ziele und neues Glück entstehen zu lassen.

Balderschwang zählt zu den Etappenorten der Wandertrilogie AllgäuDer Etappenort Balderschwang befindet sich als einzige Gemeinde mit ihrem gesamten Gebiet im Naturpark Nagelfluhkette. Die intakte Naturlandschaft zwischen blühenden Alpwiesen, kristallklaren Seen und den Bergen bieten beste Bedingungen, um zur Ruhe zu kommen und sich die Zeit zu nehmen, etwas Gutes entstehen zu lassen - Symbol dafür ist auch die 2000-jährige Eibe, die nordöstlich vom Ortskern zu finden ist. Sie ist die älteste Eibe Deutschlands.

 

   

Die Etappen durch die Hörnerdörfer »

Acht schöne Routenvarianten der Wandertrilogie Allgäu führen durch die atemberaubende Natur der Hörnerdörfer, welche allesamt ebenso im Naturpark Nagelfluhkette liegen.

Naturpark Nagelfluhkette »

Der Naturpark Nagelfluhkette vereint die Gemeinden aus dem südliche Allgäu und dem Vorderen Bregenzerwald. Es ist somit der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Deutschland und ...

Die Himmelsstürmer-Route »

Die Himmelsstürmer-Route ist mit 333 km in 14 Etappen die südlichste Runde der Wandertrilogie Allgäu und führt in die Gipfelwelten der Allgäuer Alpen.